Link verschicken   Drucken
 

Schul- und Hausordnung

... der Schule "Am Schloßpark" in Schwedt/Oder

 

Unsere Schule soll für alle hier lernenden und arbeitenden Menschen ein angstfreier Raum sein. Wir wollen einander gegenseitig akzeptieren und uns mit Würde und Respekt begegnen.

 

  1. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Höflichkeit und Kameradschaftlichkeit sind oberstes Gebot für alle Schüler. Besonders die älteren Schüler helfen den jüngeren Schülern.

    Zur Vorbeugung von Provokationen und somit zur Gefahrenabwehr sind in unserer Schule Symbole links- und / oder rechtsgerichteter Gruppen, nicht erwünscht. Auch für unsere jüngeren Schüler muss die Eindeutigkeit Vorrang haben. Unsere Schule ist ein neutraler Raum und soll für niemanden eine Möglichkeit zur Verbreitung seiner individuellen religiösen und / oder politischen Ideen bieten. Auch Symbole, die beleidigenden Charakter haben, wollen wir nicht.

    Eine offene, ehrliche und faire Diskussion miteinander bildet die Grundlage der friedvollen Zusammenarbeit.
     

  2. Die Konferenz der Schüler, der Eltern oder die Schulkonferenz wird gegebenenfalls über Verstöße gegen die Schul- und Hausordnung und geltendes Recht informiert. Im gegebenen Fall müssen sich einzelne Schüler auch vor diesen Gremien verantworten.
     

  3. Alle Schüler besuchen die Schule regelmäßig und den Unterricht pünktlich.

    Das selbständige Verlassen des Schulgeländes während des Unterrichts und der Pausen ist nicht gestattet.
     

  4. Da jede(r) Schüler(in) das Recht auf Bildung hat, haben Störungen im Unterricht durch andere Schüler zu unterbleiben.
     

  5. Bei Problemen wendet euch sofort vertrauensvoll an eure Klassenlehrer,  an die Aufsicht führenden Lehrer, die Streitschlichter oder an eine andere Person, zu der ihr Vertrauen habt.
     

  6. Schule ist ein Ort des friedlichen Lernens. Deshalb gehören keine Gegenstände, mit denen man schießen, stechen oder schlagen kann, in die Schule. Auch Dinge, die anderen Schülern Angst machen könnten, verbleiben zu Hause. Zu eurem eigenen Schutz benötigt ihr ebenfalls keines dieser Dinge. Generell sind Schuhe jeglicher Art nur als Schuhwerk zu gebrauchen. Auch Glasflaschen stellen eine mögliche Gefahr dar. Deshalb bringt sie nicht mit in die Schule.
     

  7. Es herrscht Alkohol- und Drogenverbot. Alkohol und Drogen sind gesundheitsschädigend und behindern uns beim Lernen und Lehren.

    Organisatorisches:

  8. Alle Schüler können mit dem Einlassklingeln ab 07.15 Uhr selbstständig ihre Klassen- oder Fachräume aufsuchen. Bis spätestens 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn müssen alle Schüler im jeweiligen Raum sein, um sich auf den Unterricht vorzubereiten. Bei späterem Unterrichtsbeginn warten die Schüler auf dem Schulhof (Ausnahmen: begründete Verspätungen oder Witterung ist nicht zumutbar). Alle sind pünktlich. Unpünktlichkeit verursacht Ärger und Stress.
     

  9. Der Klassensprecher informiert die Schulleitung, wenn ein Lehrer nicht zum Unterricht kommt.
     

  10. In den großen Pausen nutzen alle Schüler der 1.-10. Klassen den großen Schulhof zur Erholung bei Bewegung an frischer Luft. Schüler, die den Schülerimbiss nutzen möchten, essen im Flur im Erdgeschoss.
     

  11. Schüler der 9. und 10. Klassen unterstützen nach Absprache und Belehrung durch die stellvertretende Schulleiterin die Aufsicht auf dem Schulhof und Schulgelände.
     

  12. Mit Schuleigentum (Möbel, Lehrmittel, Lehrbücher...) und dem Eigentum Anderer gehen alle Schüler sorgsam um. Bei mutwilliger Zerstörung oder Beschädigungen werden durch die Schule Maßnahmen ergriffen.

    (Anwendung von EOMV*, Information an die Eltern und das Rechtsamt des Schulträgers)
     

  13. Stühle werden nach der letzten Stunde im Raum hochgestellt, die Fenster geschlossen und die Heizventile im Winter auf „2“ gedreht.
     

  14. Im Schulhaus und auf dem gesamten Schulgelände gilt Rauchverbot. Schüler, die sich der Aufsicht entziehen, unterliegen nicht dem Versicherungsschutz der Schule.
     

  15. Handys werden generell ausgestellt. Sie stören und lenken uns ab. Bei Zuwiderhandeln wird das Handy vom Lehrer abgenommen. Es wird den Eltern nach einer Information durch den Lehrer wieder ausgehändigt.
     

Diese Schul- und Hausordnung gilt für alle und ist einzuhalten. Sie ist am 15.11.1999 durch die Schulkonferenz beschlossen worden und am 01.10.2001 und 13.09.2005 durch eben diese erweitert worden.

 

H. Kollhoff

Förderschulrektorin

Chr. Breitkreuz

Schulkonferenzvorsitzende

J. Seehagen

Schülersprecher

 

Abkürzungen: *EOMV= Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen